Eine Familie, zwei Brüder, eine Leidenschaft

Von Heiko Schmidt

Die Harms’ sind eine Volleyballfamilie aus Backnang durch und durch. Vater Volker (53) war ein Jahr beim Zweitligisten Durmersheim aktiv und schlägt nun bei den Senioren der TSG auf. Auch Mutter Barbara (56) hält sich bei den Seniorinnen aus der Murr-Metropole fit. Da wunderte es auch keinen, dass die beiden Söhne Yannick und Manuel schon früh in die Fußstapfen ihrer Eltern treten werden. „Früher habe ich noch Tennis und Handball gespielt. Beim Volleyball bin ich hängen geblieben, da bin ich am talentiertesten“, berichtet Yannick. Und was den anderen drei Familienmitgliedern viel Spaß macht, ist auch etwas für den anderen Sohn Manuel. So wurde ihm quasi der Volleyball in die Wiege gelegt. So spielten Yannick und Manuel im Nachwuchs für die TSG Backnang, allerdings in verschiedenen Altersklassen.

Der momentan erfolgreichere der beiden Brüder ist Yannick. Der 24-Jährige, der in der Halle unter anderem für den VfB Friedrichshafen und den CV Mitteldeutschland als Außenangreifer den Ball übers Netz schlug sowie der deutschen Junioren-Nationalmannschaft angehörte, wagte aber 2015 den Schritt zum Beachvolleyball. „Das war ein schwieriges Sportjahr für mich. Da hat mir Manuel den Tipp gegeben“, blickt Yannick zurück. Er hatte daraufhin den damaligen Jugend-Bundestrainer Jörg Ahmann angesprochen. Von diesem Zeitpunkt an ging es bergauf für Yannick Harms. Podestplätze und die EM-Teilnahme im Sand folgten. Die starken Leistungen mit seinem Beach-Partner Philipp Arne Bergmann vom TC Hameln gipfelten darin, dass das Duo das Jahr 2017 auf Rang eins in der deutschen Rangliste abschloss. Es folgte dann für die beiden die Berufung zu einem von vier Nationalteams. Großes Lob gibt es dafür von seinem Bruder Manuel: „Yannick ist der ehrgeizigste Mensch, den ich kenne.“ Er schiebt nach: „Es kann noch höher hinaus für ihn gehen, das Zeug dafür hat er.“

Während Yannick inzwischen nach Hamburg gezogen ist, beim dortigen Beachvolleyball-Stützpunkt trainiert und Sportsoldat ist, blieb Manuel im Schwäbischen. Der 21-Jährige wohnt in Stuttgart und studiert in Tübingen. Er spielt für den SV Fellbach, der in der Zweiten Bundesliga auf Rang sechs steht. „Er ist ein sehr guter Volleyballer. Ich hoffe, dass er seinen Weg zum Führungsspieler machen wird“, gibt es von seinem älteren Bruder Yannick nur Positives.

Ein Traum für die beiden 1,98 Meter großen Harms-Brüder wäre es, als gemeinsames Profiteam bei einem großen Wettkampf spielen zu können. Zusammen aktiv waren sie allerdings schon zweimal. Bei der deutschen Jugendmeisterschaft in der Halle im Jahr 2013 hatten sie ihren Anteil daran, dass Friedrichshafen die Silbermedaille gewann. Zwei Jahre später gab es bei den baden-württembergischen Titelkämpfen im Beachvolleyball für die beiden Backnanger ebenfalls den zweiten Platz. Fast wären sie in dieser Hallenrunde beim Zweitligisten SV Fellbach wieder gemeinsam auf dem Feld gestanden. Doch Yannick, der schon einen Monat mit seinem Bruder in einer WG in Stuttgart gewohnt hatte, wurde zu Höherem berufen. Während Manuel im kalten Deutschland blieb, absolviert Yannick in dieser Woche ein Trainingslager unter dem deutschen Bundestrainer Martin Olejnak im warmen Fuerteventura. Der nächste Wettkampf für Yannick Harms und seinen Partner Bergmann wird das Fünf-Sterne-Turnier, der höchsten Kategorie, in Fort Lauderdale (USA) sein. Dieses beginnt am Dienstag, 27. Februar.

<br />
            Den Backnangern Manuel (links) und Yannick Harms ist der Spaß am Volleyball anzusehen. Foto: A. Becher<br />
Add to compare
up 0 ( Thumbs up )

Top news

Most viewed